Medien

Wer aus welchem (unbedeutenden) Anlaß heraus auch immer sich irgendwann mal als unbedarfter Bürger ein wenig in Politik einmischt - und da reicht mitunter schon die Kommunalpolitik - der stolpert früher oder später über die merkwürdige Erkenntnis, wie wenig das in den Zeitungen und anderen Medien Berichtete mit dem zu tun hat, was tatsächlich vor sich geht.

Du wunderst Dich, auf wieviele für Dich eigentlich wichtige Dinge Du nach und nach stößt, die irgendwie nie in irgendeiner Berichterstattung auftauchen, obwohl Du das eigentlich erwarten würdest. Du fragst Dich als Folge davon mehr als je zuvor, was all die Unmengen an völlig unwichtigem und schwachsinnigen Schrott sollen, die stattdessen ausgiebig breitgetreten werden.

Solltest Du Dich dann noch mehr für Politik interessieren - frei nach dem Prinzip "was geht denn hier eigentlich ab?" - kommst Du im Laufe der Zeit nicht umhin, das Dir von den Zeitungen und anderen Medien vermittelte Bild vom Politiker als restlos bekloppten, verblödeten Volltrottel Stück für Stück gründlich zu revidieren. Du stellt fest: Bekloppt und dämlich sind - von Ausnahmen wie immer abgesehen - ausschließlich die unfähigen Journalisten, die genau dieses Bild produzieren.

Die Realität sieht nämlich anders aus: Zumindest die führenden Politiker sind nicht selten äußerst intelligent, dreist, unverfroren, bestechlich und dazu absolute Meister in der Kunst der Volksverarsche. Anstatt ihrer aus Steuergeldern finanzierten Aufgabe der Volksvertretung nachzukommen, ist also statt dessen vielmehr Volkszertrampelung angesagt. Kurzum: Abgebrühte Mafiosi vom Typ Charakterschwein. Lediglich deren Menschen- und Gesellschaftsbild weist sie dann letztlich doch als Primitivlinge aus.

Solltest Du Dich dann trotzdem immernoch weiter mit Politik befassen und das womöglich auch noch richtig fett, so wirst Du irgendwann feststellen, daß aber auch das noch immer nur die halbe Wahrheit ist. Die Journalisten sind nicht alles Deppen, dafür deren Chefs allerdings ebenfalls knallharte Mafioso mit eben jenem Menschen- und Gesellschaftsbild von Primitivlingen. Eiskalt passen die auf, daß die Berichterstattung bei ihnen gnadenlos dem Muster folgt: "Je wichtiger, desto weniger - je dümmer und belangloser, desto mehr".

Womit wir schlußendlich die Erklärung dafür gefunden haben, warum wir eigentlich beispielsweise über den abgebrochenen Schwanz von Dieter Bohlen allen Ernstes mehr wissen als beispielsweise über konkrete Inhalte der EU-Verfassung. Und warum selbst in der Tagesschau nur noch kommt: "der hat gesagt", "die hat gemeint", "jener hat gefordert", "der hat verlangt", ......, außer es handelt sich um Kriegs- oder Katastrophenmeldungen. Was für Nachrichten sollen das sein, bitteschön?????

Folge: Wer sich also gescheite Nachrichten reinziehen möchte, kann mit den meisten Zeitungen sowie Fernseh- und Radiosendern nichts anfangen. Stattdessen ist Internet angesagt und insbesondere sich soviel als möglich die Dinge vor Ort mit eigenen Augen selber anzusehen.


Surftips:

www.zeit-fragen.ch
Viele sehr gute Hintergrundberichte. Deren reichliche Länge rechtfertigt nicht, sie nicht zu lesen. Die Welt ist nunmal nicht so simpel, wie die stündlichen 3-Minuten-"Nachrichten" (welch ein Hohn!) im Kommerzradio einem täglich glauben machen wollen.

Ganz besonders unverzichtbar: Unter "Archiv" die Ausgabe Nr. 43 "Z-F vom 17.11.2003" heraussuchen und darin den Artikel "Wie der IWF das Dollarsystem stützt" lesen. Für die Ungeduldigen haben wir auch den direkten Link: http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_111a/T01.HTM

www.indymedia.org
Für diejenigen, die gerne wühlen. Wildes Sammelsurium aus allem Möglichen, schön offen und unzensiert.

www.hinter-den-schlagzeilen.de
Privat betriebenes recht gut sortiertes Nachrichtenportal für mehr.

www.nachdenkseiten.de
Privat betriebenes ausgezeichnet sortiertes Nachrichtenportal für noch viel mehr.

 


logo
Text unter Creative Commons BY-SA



Alle sonstigen Rechte vorbehalten.